» Gelungene Fortbildung zum Thema "DaZ" - Deutsch als Zweitsprache


Am 4. Mai 2017 fand an der ARS eine schulinterne Lehrerfortbildung statt. Thema: DaZ - Deutsch als Zweitsprache.

Seit einiger Zeit finden auch viele Flüchtlinge den Weg in die Abendrealschule, um nach einem einjährigen Vorkurs in die reguläre Schullaufbahn zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses eintreten zu können. Wie unterrichtet man Schülerinnen und Schüler, die allesamt (fast) keine Deutschkenntnisse mitbringen, so dass sie in kurzer Zeit in der Lage sind, an den Zentralen Abschlussprüfungen mit Erfolg teilzunehmen?

Martina Fockers-Rieken ist an der ARS Rheine die Spezialistin – sie ist in diesem Themenbereich Mitglied des Kompetenzteams der Bezirksregierung.

Sie führte ihren Kolleginnen und Kollegen eindrucksvoll und eindringlich vor Augen, was es für Menschen bedeuten muss, wenn sie
  • aus einer völlig anderen Kultur und ohne jegliche Deutschkenntnisse nach Deutschland kommen und sich bei uns zurechtfinden müssen. („Erklärt doch mal in einer Sprache, die ihr nur ganz rudimentär beherrscht, nur mit Worten, wie man mit einem Streichholz eine Kerze anzündet und anschließend ein leeres Glas darüberstülpt, um die Flamme zu ersticken?!")
  • durch die Lebensumstände in ihrer Heimat und/oder durch die Erlebnisse während der Flucht traumatisiert sind.
  • hier mit vielen Ängsten leben müssen: Kann meine Familie nachkommen? Finde ich meine Verwandten, die irgendwo anders in Europa sein müssen, wieder? Und ganz besonders schlimm: Was passiert, wenn ich nicht anerkannt werde?
Bei den Hinweisen auf die Unterrichtsgestaltung gab es viele hilfreiche Tipps. Aber man erfuhr auch, dass man in vielen Aspekten bereits eine gute Arbeit leistet. Die Flüchtlinge fühlen sich nach eigenen Aussagen wohl an der ARS. Sie spüren, dass sie mit offenen Herzen angenommen werden!