» Abschluss an der Abendrealschule Rheine: „Möge der Abschluss Sie beflügeln!“

Die Absolventinnen und Absolventen des Sommersemesters 2018 erhielten nun ihre Abschlusszeugnisse. Schulleiterin Christiane Beckmann-Veerkamp erinnerte in ihrer Begrüßung daran, dass die Abendrealschule Rheine bereits zum 110. mal neue Schulabschlüsse vergeben konnte.

Eine Abschlussfeier ist ein Moment des Innehaltens mit dem Blick nach hinten und nach vorne. „Lernen ist kein Spiel, sondern harte Arbeit und Mühe“ zitierte Beckmann-Veerkamp keinen Geringeren als Aristoteles. Die Mühe wird kleiner, wenn Motivation und die richtige Einstellung hinzukommen. Neben Familie und Beruf noch einmal zur Schule zu gehen und diese erfolgreich zu beenden bedeutet Durchhaltevermögen und manchen Verzicht.

Erstmals wurden auf der Feier auch zwei Absolventen gewürdigt, die bereits nach dem Erreichen des Hauptschulabschlusses die ARS verlassen, um zum August nahtlos in eine Ausbildungsstelle zu wechseln. Auch eine solche Leistung verdient Respekt. Das fanden offenbar auch alle Schülerinnen und Schüler, die durch tosenden Applaus zum Ausdruck brachten, wie sehr sie sich für diesen tollen Erfolg der beiden sympathischen Schüler mitfreuten!

Die Semesterleiter Thomas Maurer und Annette Mathy für das Abend- und Friederike Stauvermann und Beate Müller für das Vormittagssemester überreichten mit persönlichen Worten für jeden Einzelnen die Abschlusszeugnisse.

Helen Heckmann vom Abendsemester bedankte sich im Namen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler und würdigte die Schule als eine besondere. „Die Lehrerinnen und Lehrer nahmen uns als individuelle Persönlichkeiten wahr, zeigten Interesse für uns und standen uns auch bei privaten Sorgen hilfreich zur Seite – das kannten die meisten von uns von der Institution Schule bislang nicht! Wir alle haben nicht nur unsere Abschlüsse geschafft, sondern in einer tollen Klassenatmosphäre Freundschaften geschlossen, von denen einige sicher auch nach dem Verlassen der Schule Bestand haben werden.“

Elvira Ajvazi fand im Namen des Vormittagssemesters liebe und wertschätzende Worte für die einzelnen Lehrerinnen und Lehrer – erstaunlich, wie genau die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Lehrerpersönlichkeiten mit ihren Stärken und Macken - ähm… gibt es die eigentlich?? – wahrnehmen. Sehr berührt war das Kollegium, als Ajvazi der Schule mit ihrer engagierten Schulleiterin attestierte, eine gute Schule zu sein und dem Anspruch „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in besonderer Weise gerecht zu werden!



Unser Bild links zeigt Nele Bensmann und Dennis Knoblich, die als Jahrgangsbeste von der Vorsitzenden des Fördervereins der Schule, Inga Schulmeyer-Weber geehrt wurden. Neles Zeugnis war eine minimale Nuance besser, so dass sie die diesjährige Gewinnerin des Josef-Winkler-Preises ist. Herzlichen Glückwunsch!


Nach der offiziellen Verabschiedung feierte die gesamte Schulgemeinschaft das alljährliche Schulfest - mit Getränken, Würstchen und von einigen Flüchtlingen zubereiteten Speisen aus ihrer Heimat. In sommerlicher Laune wurde noch lange geklönt und gelacht.